Quittenbrot

Ich freue mich sehr auf die Quittensaison! Ich liebe Quittenbrot! Köstlich zu Schafskäse, einfach so oder mitten in einem Vanille-Macaron für die Süßigkeitenliebhaber 💛
Nach der lästigen Arbeit des Quittenschneidens können Sie dieses Fruchtbrot das ganze Jahr durch genießen 😀

Rezept
1 kg Quitten
ca. 800 g Zucker
1/2 Vanilleschote (optional)

Die Quitten waschen und bürsten. Vierteln. Die Kerngehäuse entfernen und in einen Musselin (oder ein sehr feines Tuch) geben, mit einer Schnur fest verschließen.

200 ml Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.
Wenn das Wasser kocht, fügen Sie die Quittenstücke und den gefüllten Musselin hinzu.
Ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Früchte weich sind.

Abtropfen lassen, den Musselin entfernen.
Die Quitten fein mixen oder durch ein Sieb in eine Schüssel streichen.
Das erhaltene Kompott wiegen und in einen Topf mit gleichem Zuckergewicht geben.
Die Vanilleschote halbieren und in den Topf geben.
Bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten garen, dabei regelmäßig umrühren, bis die Masse leicht vom Rand des Topfes fällt.

Die Masse auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech oder Tablett streichen (die Dicke darf 2 cm nicht überschreiten). Bei Raumtemperatur 2 bis 3 Tage trocknen lassen und die Masse zweimal täglich wenden, um das Trocknen zu erleichtern.
Wenn die Quittenpaste trocken ist, schneiden Sie sie in Stücke – Würfel, Rauten, Stäbchen…. nach Ihren Wünschen.

Wer mag, kann die Stückchen in Zucker wälzen, um sie einfach so zu essen.

Das getrocknete Quittenbrot kann problemlos mehrere Monate in einem Plastikbehälter im Kühlschrank gelagert werden (zwischen jeder Schicht ein Stück Papier lassen).

Sie sind dran  😀

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.