Mit Veilchen backen!

Es ist Veilchenzeit (Viola odorata – März bis Mai) 💜
Sie finden sie leicht in Ihren Wiesen, am Rande Ihrer Wanderwege oder im Unterholz. Essbar, werden sie schön schmücken Ihr Gebäck. Und kristallisiert halten sie sich perfekt!

Sie können auch einen selbst gemachten Sirup herstellen, der nicht so intensiv in Geschmack und Farbe ist wie der aus dem Laden, aber vielleicht natürlicher. Und seiner lieblichen Geschmack wird Ihre Cremes oder Ihre Erfrischungsgetränke zart aromatisieren.

Für einen intensiveren Geschmack wird nur die Blüte gegessen. Pflücken Sie sie also erst, wenn Sie sie verarbeiten wollen, da sie nicht lange haltbar sind. (Ansonsten pflücken Sie sie mit den Stielen und bewahren sie in Wasser auf).
Waschen Sie sie vorsichtig und schnell unter kaltem Wasser. Trocknen Sie sie auf Küchenpapier.

Sie können die gleichen Prinzipien auf alle essbaren Blüten/Blütenblätter anwenden: Rose, Holunder, Mohn, Flieder 🌸🌹🌼


Kristallisierte Veilchen


Um diese kristallisierten Veilchen herzustellen, brauchen Sie nur ein Eiweiß (eventuell pasteurisiert gekauft) und etwas Zucker.

Das Eiweiß in einer kleinen Schale vorbereiten und etwas Zucker in einen Suppenteller geben.
Einen Teller für die fertigen Veilchen bereitstellen.
Jedes Veilchen mit einem kleinen Pinsel mit Eiweiß bestreichen (Vorder- und Rückseite) und sofort in den Zucker legen (Vorder- und Rückseite, um sie gut zu kandieren).
Bei Raumtemperatur trocknen lassen.

Es ist ein wenig tricky, aber auf diese Weise können Sie sie länger genießen und Sie brauchen nur ein paar, um Ihre Lieblingskuchen zu verschönern 💜


Veilchen-Sirup


Für etwa 25 g Blüten benötigen Sie 150 g Wasser, 150 g Zucker, 1/4 Zitrone (fakultativ).

Die Zitrone ist optional. Es verbessert die Haltbarkeit, verändert aber die Farbe des Sirups – er wird eher rosa als lila. Wenn Sie nur diese kleine Menge herstellen, können Sie diesen Sirup problemlos einige Wochen im Kühlschrank aufbewahren, auch ohne Zitrone.

Den Zucker und das Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen, bis er sich vollständig aufgelöst hat.
Die Blüten in eine Schüssel geben, eventuell mit dem Zitronensaft oder alternativ 1 Esslöffel Wasser. Zerdrücken Sie sie ein wenig mit einem Löffel oder zwischen den Fingern.
Den Sirup über die Blumen gießen Sie und mit Frischhaltefolie abdecken.
Nach dem Abkühlen für mindestens 24 Stunden im Kühlschrank lagern.

Eine saubere Flasche mit kochendem Wasser ausspülen. Den Sirup durch ein Sieb oder ein Passiertuch gießen, die Blüten gut zerquetschen. Im Kühlschrank aufbewahren.


Windbeutel mit Veilchen


Um diese Köstlichkeiten sofort zu verwenden, schlage ich vor, einige Choux zu backen.
Ich habe sie mit einer Buttercreme gefüllt… so leicht wie möglich 🙃 mit einer Kugel-Tülle gespritzt, für einen WOW-Effekt 🤩

Für ein Dutzend Windbeutel

Siehe mein Brandteig-Rezept hier.
Stellen Sie den Brandteig etwas größer her als für die Profiteroles, etwa 5 cm im Durchmesser.

Für die selbstgemachte Glasur

1 Eiweiß (30 g, ev. pasteurisiert gekauft), 150 g Puderzucker, 1 Teelöffel Veilchensirup, 1 Prise natürliche Lila-Lebensmittelfarbe.

Den Puderzucker in eine Schüssel sieben. Eine Prise Lila-Lebensmittelfarbe in dem Eiweiß verdünnen und über den Puderzucker sieben. Mit einem Spatel mischen, bis Sie eine glatte Glasur bekommen.
Die Köpfe Ihrer Windbeutel nacheinander in die Glasur tauchen, leicht drehen, den Überschuss ablaufen lassen, bevor Sie sie herausnehmen.
Bei Raumtemperatur trocknen lassen.

Wenn die Glasur trocken ist, schneiden Sie die Oberseite des Choux (am Rand der Glasur) vorsichtig mit einem Brotmesser ein.

Für die Buttercreme

Zugegeben, Buttercreme ist nicht die leichteste Sache in Bezug auf Kalorien 😜 aber hier ist eine Version mit italienischem Baiser, leichter (in Fett und Zucker) und viel leckerer als amerikanische Buttercreme.

50 g Eiweiß, 50 g Wasser, 120 g Zucker, 1 Esslöffel Veilchensirup, 160 g Butter bei Raumtemperatur, natürliche Lila-Lebensmittelfarbe (optional).

Ein italienisches Baiser mit einem Thermometer zubereiten (für meine Macaron-Fans, nichts könnte einfacher sein 😉 ): Das Eiweiß in eine Schüssel geben. Den Zuckersirup vorbereiten: Das Wasser und den Zucker in einen kleinen Kochtopf geben. Das Thermometer hineinlegen und auf hoher Stufe bis 118°C erhitzen. Wenn der Sirup 110 °C erreicht hat, beginnen Sie mit dem Aufschlagen des Eiweißes. Wenn der Sirup eine Temperatur von 118 °C erreicht hat, gießen Sie ihn langsam in die Schüssel, während Sie den Eischnee weiter aufschlagen, bis er abgekühlt ist. Den Veilchensirup hinzufügen. Das Baiser muss Zimmertemperatur haben (es muss unbedingt die gleiche Temperatur wie die Butter haben!).
Fügen Sie nach und nach die Butter zum Baiser hinzu und schlagen Sie, bis die Creme glatt ist (Die Creme kann eine klumpige Phase durchlaufen, schlagen Sie weiter!)

Einen Spritzbeutel mit einer Kugel-Tülle vorbereiten. Die Creme einfüllen.
Die Windbeutel füllen: Halten Sie den Windbeutel in einer Hand und drehen Sie ihn von rechts nach links, während Sie die Buttercreme darin spritzen, um den wunderschönen Effekt dieser Tülle hervorzuheben!

Die glasierten Deckel auf den Choux setzen und mit kristallisierten Veilchen verzieren.


💜🌸💜🌸💜

Leave a comment

Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.